D e s i r e - G f x . de - .layoutvorschau.
DESIGN | CREDITS

Ever since I was born in a northern town
I've been digging myself out
From a time when I hadn't seen
Anything worth remembering
I would aspire to better life
To feast my eyes and expand my mind
I'd lie awake, I could not wait
To leave this place behind
Inspired by hopelessness
From where my discontent once began
I miss the nature and the wilderness
But not the people there
As old stores will close their doors
Other ones may change their names
But old friends still live their lives
Where I would have died of shame
Your Ontario town is just a burial ground
For old friends
Your Ontario town is just a burial ground
......mein kopf ist leer und voll zugleich,

gedanken stürmen meine gehirnwindungen,
bohren sich ins gefühlszentrum,

und verursachen dicke, harte knoten,

ich könnte weinen, lachen und schreien zu gleich,

lachen der lächerlichkeit halber,
die lächerlichkeit meines sein,
meiner probleme,

dann schiessen mir trähnen in die augen,
pressen sich hindurch wie der wasserfall aus einem gebirge,
dicke, schwere trähnen,

das salz brennt auf der haut,
schmeckt fast bitter,

unerträglich dieses chaos,

ich möchte um mich schlagen,

warum??

warum?


warum passiert das alles?

warum darf ich nicht glücklich sein?

warum ist mein leben so schwer?

ich möchte schreien, doch meine stimmbänder schweigen,

möchte die welt beschimpfen,
all die menschen die mir mein leben schwer machen,

möchte ich die welt hinausschreien das ich mich ergebe,

der knoten innerhalb meines kopfes rutscht in meine brust,
legt sich auf mein rasendes herz,

es ist, als hätte ich steine verschluckt,

eine schwere last liegt auf mir,
die mich zerdrückt,
und meinen massigen körper auf zwergenformat zusammen schnürt,

ich denke an den tod,
denke an den schmerz,

doch was würde das verändern?
dann wäre ich nur ein noch schwärzeres schaf in der gesellschaft,
ein toter mehr in der selbstmordstatistik,

also kämpfe ich von einem tag zum nächsten,
und fühle mich allein,
nie zuhause,
wie ein blatt im wind.
1.3.10 17:56
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros / Website (1.3.10 22:28)
Du bist nicht verloren,
Du suchst nur Dein Ziel,
die wandernden Schatten,
des Kummers zu viel.

Du bist nicht alleine,
Du bist so viel wert,
erkenne die Seele,
das Herz in Dir gärt...

LG

Maccabros

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de